Tech-Aktien wieder gefragt: Rivian dreht auf

Rivian Aktie

An den New Yorker Börsen geht es zum Wochenstart nach oben. Zu den Tagesgewinnern gehört die Aktie des Tesla-Konkurrenten Rivian. 

Während die großen Indizes zulegen, verliert der Dollar gegenüber dem Euro an Wert – 1,09 Euro kostete ein Dollar Montag. Für beide Entwicklungen ist die Fed verantwortlich, die eine weniger straffe Währungspolitik in Aussicht stellt. Fed-Direktor Christopher Waller sei die Zinspolitik inzwischen „fast ausreichend restriktiv“.

Anzeige

Gefragt waren zum Wochenstart erneut Tech-Werte. Der Nasdaq 100 machte einen Sprung von 2,17 % auf 11.871 Punkte. Der S&P 500 verbesserte sich um 1,17 % und landete so bei 4.019 Punkten. Der Dow Jones legte 0,76 % auf 33.628 Zähler. 

Rivian-Aktie legt zu

Für die Papiere des Elektroautobauers Rivian ging es Montag 11,52 % nach oben. Die schweren Verluste der letzten Monate sind damit aber noch lange nicht ausgeglichen, auf Jahressicht notiert die Aktie mehr als 70 % im Minus. Zudem kämpft das Unternehmen noch immer mit Lieferkettenproblemen. Das Produktionsziel von 25.000 Fahrzeuge für das Jahr 2022 verfehlte Rivian ebenfalls. Insgesamt wurden im Werk in Illinois 24.337 Autos gebaut und 20.332 ausgeliefert. Für 2023 hat das Unternehmen noch keine Ziele bekanntgegeben. 

Die Analysten blicken dennoch wohlwollend auf die Aktie. Das durchschnittliche Kursziel liegt derzeit bei 40,68 Dollar. Evercore gab zuletzt 35 Dollar als Kursziel aus. Das entspricht einem Aufwärtspotential von mehr als 90 %. 

Halbleiteraktien drehen auf

Auf der Einkaufsliste der Anleger standen auch die Anteilsscheine von Unternehmen aus dem Halbleiterbranche. Für die AMD-Aktie ging es 9,22 % nach oben, Marvell Technology drehte 8,28 % ins Plus. Die Papiere des Grafikkartenspezialisten Nvidia verteuerten sich um 7,59 %. An die Spitze des Dow Jones setzte sich Intel mit einem Plus von 3,59 %.

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via: