Salesforce blickt positiv in die Zukunft – Aktie legt zu

Salesforce

Nach anfänglichen Kursgewinnen drehten die großen amerikanischen Indizes rasch ins Minus. Ihre jeweiligen Tiefststände erreichten sie um die Mittagszeit. Grund für die schlechte Börsenstimmung war die gestiegene Stimmung der US-Verbraucher. Das Verbrauchervertrauen hat im Vergleich zum Vormonat 4,4 Punkte zugelegt. Eine Entwicklung, die die Fed zum Anlass für weitere Zinsanhebungen nehmen könnte.

Der Dow Jones beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,38 % bei 29.148 Punkten. Der S&P 500 verschlechterte sich nur leicht um 0,16 % und landete so bei 3,649 Punkten. Der Nasdaq 100 rettete sich kurz vor Feierabend noch in die Gewinnzone und erreichte mit +0,21 % 11.278 Punkte. 

Anzeige

Salesforce: positiver Zukunftsausblick & steigende Kurse

Der amerikanische Softwarehersteller Salesforce rechnet mit einer überaus positiven Geschäftsentwicklung. Im Geschäftsjahr 2026 erwarte man einen Umsatz von 50 Mrd. Dollar, teilte das Unternehmen am vergangenen Mittwoch nach US-Börsenschluss in einer Investorenpräsentation mit. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erwartet Salesforce einen Umsatz im Bereich von 7,82 Mrd. bis 7,83 Mrd. Dollar. Für das Gesamtjahr stellt der SAP-Konkurrent 31,06 Mrd. Dollar in Aussicht. 

Brian White, Analyst bei Monness, Crespi, Hardt & Co. geht davon aus, dass das Unternehmen sein volles Potential erst in 12 bis 18 Monaten entfalten wird. Die aktuellen Rezessionssorgen schaden dem Geschäft und drücken den Aktienkurs. Am Dienstag ging es an der Börse 1,74 % nach oben. 

Düngeraktien im Aufwind

Zu den Gewinnbringern im S&P 500 gehörten die beiden Düngemittelhersteller CF Industries und The Mosaic. Die Aktien legten 6,18 % und 4,21 % zu. Nach oben ging es auch für die Anteilsscheine der Kreuzfahrtunternehmen Norwegian Cruise Lines (+3,66 %) und Royal Caribbean Cruises (+3,88 %). 

An die Spitze des Nasdaq 100 setzte sich Micron Technology mit einem Plus von 3,48 %. Die Tesla-Aktie legte 2,51 % zu. Die Aktie des Getränkeherstellers Keurig Dr Pepper verschlechterte sich um 3,51 %. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

AnlegerPlus

SDK Flyer