Salesforce legt Quartalszahlen vor und hebt Gewinnprognose an

Salesforce Tower

Die US-Anleger treibt noch immer die Angst vor weiteren kräftigen Zinsanhebungen um. Für Turbulenzen sorgte zudem das teilweise Öl-Embargo gegen Russland, das die EU am Dienstag nach langen Verhandlungen beschlossen hatte. Diese Entscheidung ließ die Ölpreise deutlich steigen. 

Zum Ende des Handelstages legten die großen Indizes noch einmal zu, schafften es aber nicht in die Gewinnzone. Der Dow Jones landete mit einem Minus von 0,49 % bei 32.828 Punkten. Für den Nasdaq 100 ging es 0,72 % auf 12.551 Punkte nach unten. Der S&P 500 gab 0,77 % nach und schloss bei 4.100 Zählern. 

Anzeige

Salesforce-Aktie hebt ab

Der Softwarekonzern Salesforce hat am Dienstag nachbörslich Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023 vorgelegt. Den Umsatz konnte das Unternehmen steigern, der Gewinn lag deutlich niedriger als im Vorjahr. Der SAP-Konkurrent hob zudem seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr an. Für die Aktie ging es 9,85 % nach oben. 

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 24 % auf 7,41 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit lediglich 7,38 Mrd. Dollar gerechnet. Einen deutlichen Rückgang gab es beim Gewinn: Er brach von 469 Mio. Dollar um 94 % auf 28 Mio. Dollar ein. Für das zweite Quartal stellt Salesforce einen bereinigten Gewinn je Aktie von 1,01 bis 1,02 Dollar in Aussicht. Für das Gesamtjahr prognostiziert das Unternehmen 4,74 bis 4,76 Dollar und einen Umsatz zwischen 31,7 und 31,8 Mrd. Dollar. Damit wurde die bisherige Gewinnerwartung nach oben korrigiert, die Umsatzprognose nach unten. 

US-Ölkonzerne profitieren vom Embargo

Die steigenden Ölpreise trieben die auch die Aktienkurse der Ölkonzerne und Energieversorger in die Höhe. Exxon Mobil verteuerte sich um 1,92 %, Marathon Petroleum ging mit einem Plus von 2,07 % aus dem Handelstag. Auch bei Valero Energy (+2,35 %) und EOG Resources (+2,18 %) zogen die Kurse merklich an. 

Für die 3M-Aktie ging es 1,91 % nach unten. Die Lockdowns in China belasten das Geschäft des Mischkonzerns. Die Papiere des Unterwäsche-Anbieters Victoria’s Secret drehten 8,93 % ins Plus. Das Unternehmen hatte zuvor einen überraschend hohen Gewinn von 1,11 Dollar je Aktie im abgelaufenen Quartal vermeldet. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige