Unser kostenfreies Online-Magazin

Kennen Sie unser kostenfreies Online-Magazin AnlegerPlus News? Dieses erscheint einmal monatlich immer zwischen den Printausgaben. AnlegerPlus News bietet Kapitalanlegern ein breites Informationsangebot und fundierte Hintergrundberichte zu den Themen Aktien und Geldanlage. Weitere Schwerpunkte sind Unternehmensanalysen und Hauptversammlungsberichte. Das Angebot wird abgerundet durch Essays zum Kapitalmarkt.


KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH REGISTRIEREN

Sonstiges


18. Juni 2021

Brexit: EU-Jobber meiden Großbritannien

London (pte003/18.06.2021/06:05) - Die Zahl der EU-Bürger, die in Großbritannien nach Arbeit suchen, ist seit dem Brexit um mehr als ein Drittel gesunken. Das geht aus einer Studie der digitalen Jobvermittlung Indeed http://indeed.com hervor. Danach beträgt das Minus 36 Prozent. Bei niedrig bezahlten Tätigkeiten in den Bereichen Gastronomie, Pflege und Einzelhandel sind es sogar 41 Prozent. Seit dem Brexit haben rund 1,3 Mio. ausländische Arbeitskräfte Großbritannien verlassen. mehr...

18. Juni 2021

Positive Töne und Freude sichern Werbeerfolg

Bangalore (pte004/18.06.2021/06:10) - Empathie und Freudenbotschaften sind bei digitalen Kampagnen für den BFSI-Sektor (Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen) sehr wichtig, so eine Studie von Instoried http://instoried.com , einer Plattform, die ihren Kunden hilft, durch bestimmte Formulierungen in Blogs, Artikeln und Social-Media-Beiträgen mehr Aufmerksamkeit zu erreichen. Das Unternehmen bewertet den emotionalen Gehalt der Botschaften, die Tonalität und die Relevanz geschriebener Inhalte. mehr...

18. Juni 2021

Deutsche Konjunktur nimmt wieder Fahrt auf

Essen (pte008/18.06.2021/10:30) - Die deutsche Wirtschaft wird in diesem Jahr um 3,7 Prozent wachsen und für das kommende Jahr ist ein Plus von 4,7 Prozent (bisher drei Prozent) realistisch. Demnach beläuft sich die Arbeitslosenquote für dieses Jahr auf 5,8 Prozent und sinkt 2022 voraussichtlich auf 5,2 Prozent, wie aktuelle Berechnungen des RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung http://rwi-essen.de ergeben haben. Die Experten schätzen zudem, dass sich die Inflation 2021 bei 2,5 Prozent einpendelt und im kommenden Jahr auf 1,9 Prozent sinkt. mehr...

17. Juni 2021

Bewerbung: KI entscheidet, wer Job bekommt

Oxford (pte002/17.06.2021/06:05) - Wer sich in nächster Zeit für einen neuen Job bewerben will, könnte womöglich nicht zu einem persönlichen Gespräch mit einem Personaler eingeladen werden. Denn immer mehr Unternehmen greifen auf unpersönliche Online-Interviews zurück, bei denen nicht mehr Menschen über eine mögliche Einstellung entscheiden, sondern Algorithmen. Ob diese Praxis tatsächlich vorurteilsfrei ist und nur die Besten für den Job finden kann, soll nun in der EU und den USA genauer überprüft werden. mehr...

17. Juni 2021

Games-Literatur bringt 24 Mio. Euro Umsatz

Berlin (pte020/17.06.2021/12:30) - Der Verkauf von Büchern, Zeitschriften oder Hörbüchern zu und über Games hat allein in Deutschland im zurückliegenden Jahr 2020 rund 24 Mio. Euro Umsatz gebracht. Das ist ein Anstieg um 14 Prozent verglichen mit 2019, wie eine neue Statistik von game - Verband der deutschen Games-Branche http://game.de auf Basis von Daten des Researchers Media Control zeigt. mehr...

16. Juni 2021

Gratis-Schulessen erhöht Lebenseinkommen

Lund (pte004/16.06.2021/06:15) - Kostenlose, hochwertige Mittagessen in der Schule führen zu einem um drei Prozent höheren Lebenseinkommen. Das besagt eine in "The Review of Economic Studies" veröffentlichte Studie der Universitäten Lund http://lunduniversity.lu.se und Stockholm http://su.se/english . Das Gratis-Essen macht Kinder demnach größer, fördert die Gesundheit und führt zu besserer Bildung, inklusive mehr Studienanfängern. Kinder aus ärmeren Familien ziehen den größten Nutzen, doch auch Kinder aus wohlhabendem Elternhaus profitieren. mehr...

16. Juni 2021

Deutsche Krankenhäuser schreiben rote Zahlen

Essen (pte025/16.06.2021/13:59) - Die wirtschaftliche Lage deutscher Krankenhäuser hat sich 2019 weiter verschlechtert. 13 Prozent lagen im "roten Bereich" mit erhöhter Insolvenzgefahr. 33 Prozent der Kliniken schrieben auf Konzernebene einen Jahresverlust. Im Jahr 2020 dürften die Ausgleichszahlungen für die Einnahmeausfälle der Krankenhäuser während der COVID-19-Pandemie zu einem positiven Netto-Effekt führen. Ab 2022 könnte sich die Lage jedoch deutlich verschlechtern, besagt der aktuelle "Krankenhaus Rating Report". mehr...

15. Juni 2021

Studienanfängerinnen liegen in Indien vorn

Neu Delhi (pte003/15.06.2021/06:10) - Der Anteil der Inder im studienfähigen Alter, die sich an einer Hochschule einschreiben, ist von 26,3 Prozent im Schuljahr 2018/19 auf 27,1 Prozent gestiegen. Das zeigt die jüngste Studie "All India Survey on Higher Education" (AISHE) http://aishe.nic.in . Zum Vergleich: 2019/2020 lag die Quote bei Frauen bei 27,3 Prozent, bei Männern bei 26,9 Prozent. mehr...

15. Juni 2021

Corona macht Internet-User unvorsichtig

Cambridge (pte017/15.06.2021/12:30) - Die Corona-Pandemie hat die Nutzung des Internets massiv angekurbelt. Dabei vernachlässigen viele User jedoch die Sicherheit, wie die IBM-Security-Studie http://ibm.com/security zeigt. Die weltweit durchgeführte Umfrage unter 22.000 Personen in 22 Ländern offenbart, dass jeder Nutzer während der Pandemie im Schnitt 15 neue Benutzerkonten angelegt hat. 82 Prozent nutzen dasselbe Passwort für mehrere Konten. mehr...

15. Juni 2021

Deutschland hatte 2020 fast 20 Mio. Pendler

Bonn (pte021/15.06.2021/13:59) - Fast 60 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland haben im Jahr 2020 nicht an ihrem Wohnort gearbeitet. Das entspricht 19,6 Mio. Menschen. Gegenüber dem Vorjahr blieb sowohl die Zahl als auch der Anteil der Beschäftigten stabil, die auf dem Weg zur Arbeit die Gemeindegrenzen überschreiten. Das zeigt eine Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) http://bbsr.bund.de , auf Grundlage von Pendlerstatistiken der Bundesagentur für Arbeit. mehr...