728x90leaderboard.2020

Sonstiges


18. Januar 2019  

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

Menlo Park (pte004/18.01.2019/06:15) - 94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half http://roberthalf.com zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. mehr...

18. Januar 2019  

Ziele verfehlt: Mitarbeiter müssen kriechen

Tengzhou (pte024/18.01.2019/13:33) - Weil die Mitarbeiter einer chinesischen Vertriebsfirma für Schönheitsprodukte das gesteckte Jahresziel nicht erreichten, mussten sechs weibliche Angestellte zur Strafe und Züchtigung zugleich auf allen Vieren eine Straße in Tengzhou in der ostchinesischen Provinz Shandong entlang kriechen. Die Karawane wird mutmaßlich angeführt vom Chef des Unternehmens, der stolz eine rote Fahne trägt. mehr...

17. Januar 2019  

VR-Investitionen 2018 stark eingebrochen

Los Angeles (pte003/17.01.2019/06:10) - Die Investitionen in das einstige Trendthema Virtual Reality (VR) sind 2018 rapide eingebrochen. Diese Entwicklung hat vor allem viele jüngere Start-ups in und rund um Hollywood hart getroffen, die sich vom anfänglichen Hype um VR-Brillen und Co den endgültigen wirtschaftlichen Durchbruch erhofft hatten. Zu dem Ergebnis kommt ein Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC http://pwc.com . mehr...

17. Januar 2019  

Zins-Segen auf US-Staatsanleihen hält an

Köln (pte018/17.01.2019/11:30) - Die US-Notenbank Fed http://federalreserve.gov erhöht seit einigen Jahren ihren Leitzins, zuletzt im vergangenen Dezember auf 2,5 Prozent, während der Leitzins in Europa seit Jahren bei null Prozent stagniert. In den kommenden Monaten wird sich dieser Trend fortsetzen, zeigt eine aktuelle Expertenbefragung von 14 Banken und Versicherungen durch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) http://iwkoeln.de . mehr...

16. Januar 2019  

Japan: 20 Prozent weniger Arbeitende bis 2040

Tokio (pte004/16.01.2019/06:15) - Die Erwerbsbevölkerung in Japan wird von 2017 bis 2040 um 20 Prozent zurückgehen, wenn die Wirtschaft weiter stagniert und Frauen sowie ältere Arbeitnehmer keine Jobs finden. Das prognostiziert eine vom Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales http://mhlw.go.jp/english veröffentlichte Studie. Einzig die Beschäftigung im Medizin- und Plegesektor dürfte in dem Zeitraum wachsen. Die Studie rät daher zu Maßnahmen, um die Produktivität zu sichern. mehr...

16. Januar 2019  

EU-Neuwagenmarkt gerät 2018 ins Stottern

Wien (pte022/16.01.2019/11:30) - Die Zulassungen für Neuwagen in der EU sind im Dezember 2018 um acht Prozent zurückgegangen. Im Gesamtjahr ergibt sich damit zwar immer noch ein Mini-Plus von 0,1 Prozent. Der EU-Neuwagenmarkt stagniert mittelfristig jedoch, wie die "Automotive Analyse 1/2019" der Beratungsgesellschaft EY http://ey.at ergeben hat. mehr...

15. Januar 2019  

US-Bürger haben düsteren Finanzausblick

Washington (pte003/15.01.2019/06:10) - Die Mehrheit der US-Amerikaner rechnet für 2019 mit einem finanziell schwierigen Jahr. Mehr als 50 Prozent sehen nicht, dass sich ihre finanzielle Situation verbessert, so ein Report des US-Finanzportals "Bankrate.com". Darin sind 11,7 Prozent enthalten, die eine Verschlechterung erwarten, und 43,7 Prozent, die auf dem aktuellen Niveau verharren. mehr...

15. Januar 2019  

Fußballklubs steigern Umsätze dank Kommerz

Wien (pte016/15.01.2019/10:30) - Trotz höherer Personalkosten haben die erfolgreichsten europäischen Fußballvereine ihre operativen Einnahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich gesteigert. Experten der Beratungsgesellschaft KPMG http://kpmg.at führen dies in der aktuell dritten Auflage ihres "European Champions Report 2019" unter anderem auf den Ausbau kommerzieller Aktivitäten zurück. mehr...

15. Januar 2019  

Gillette: #MeToo-Clip erzürnt echte Männer

Boston (pte034/15.01.2019/19:19) - Der Rasierer-Riese Gillette http://gillette.com polarisiert mit einem auf YouTube veröffentlichten Werbeclip. Denn das Video erwähnt gleich zu Beginn die #MeToo-Bewegung und hinterfragt, was genau das Beste im Mann sei. Dabei stellt es klassisch-aggressive Männlichkeit als negativ dar und ruft Männer zu positiverem Verhalten auf. Während manche das begrüßen, erntet der Spot massive Kritik und sogar Boykottaufrufe von jenen, die sich selbst offenbar als Verteidiger wahrer Männlichkeit sehen. mehr...

14. Januar 2019  

Zocker haben Brexit vor Finanzmarkt erahnt

Cambridge (pte001/14.01.2019/06:00) - Wettende haben den Ausgang des Brexit-Referendums rund eine Stunde früher richtig eingeschätzt als Währungsexperten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Ökonomen der University of Cambridge http://cam.ac.uk . Clevere Händler hätten demnach an dieser Tatsache Millionen verdienen können. Den Forschern zufolge könnten "Vorhersagemärkte" wie Wettanbieter während Ereignissen wie wichtigen Wahlen generell als Hilfsmittel für Finanzexperten interessant sein. mehr...

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen