Sonstiges


1. Februar 2021  

Deutscher Bierabsatz um 5,5 Prozent gesunken

Wiesbaden (pte013/01.02.2021/10:30) - Deutsche Brauereien haben im Corona-Jahr 2020 rund 8,7 Mrd. Liter Bier abgesetzt, was im Vergleich zum Vorjahr einen Einbruch von 5,5 Prozent bedeutet. Die Corona-Lockdowns hatten vor allem gegen Jahresende schwere Auswirkungen. Das zeigen aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) http://destatis.de . mehr...

29. Januar 2021  

Klare Finanzen reduzieren Stress beim Personal

Columbus (pte001/29.01.2021/06:00) - Angestellte von Unternehmen, die bei ihren Finanzen Transparenz zeigen, sind im Job deutlich weniger gestresst. Sie haben in diesem Fall mehr Selbstsicherheit am Arbeitsplatz und sind loyaler gegenüber ihren Vorgesetzten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Ohio State University http://osu.edu . mehr...

29. Januar 2021  

Ericsson macht im vierten Quartal 1,1 Mrd. Euro

Stockholm/Wien (pte026/29.01.2021/13:30) - Der schwedische Mobilfunkkonzern Ericsson http://ericsson.com hat im vierten Quartal 2020 einen operativen Gewinn von umgerechnet etwa 1,1 Mrd. Euro erzielt. Im Vorjahreszeitraum lag die Zahl noch bei ungefähr 640 Mio. Euro. Der Umsatz ist um fünf Prozent auf etwa sieben Mrd. Euro gewachsen. Gründe für die guten Zahlen sind unter anderem der Verkauf von 5G-Technologie und auch der Huawei-Bann in vielen Ländern. mehr...

28. Januar 2021  

IWF: Corona-Mutationen bremsen Erholung

Washington (pte003/28.01.2021/06:10) - Trotz groß angelegter Impfprogramme und Stimulus-Pakete bisher ungeahnten Ausmaßes wird die Weltwirtschaft 2021 nur schwer wieder in die Gänge kommen. Einem Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) http://imf.org zufolge soll die globale Ökonomie bis Jahresende zwar um 5,5 Prozent zulegen. Gleichzeitig steigt aber auch die Angst vor den Folgen neuer Virusmutationen, die die Infektionszahlen wieder in die Höhe schnellen lassen und die wirtschaftliche Erholung ausbremsen könnten. mehr...

28. Januar 2021  

Toyota ist 2020 Nummer eins beim Autoabsatz

Toyota (pte012/28.01.2021/10:30) - Der japanische Autohersteller Toyota http://global.toyota hat im Jahr 2020 insgesamt 9,53 Mio. Fahrzeuge abgesetzt und damit erstmals seit fünf Jahren seinem Rivalen VW den globalen Spitzenplatz abgerungen. Zwar bedeuten die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 11,3 Prozent, jedoch hat die Corona-Krise Toyota weniger schwer betroffen als andere Autokonzerne. mehr...

27. Januar 2021  

Smartphone-Kauf erfolgt zunehmend online

London (pte007/27.01.2021/06:00) - Die COVID-19-Pandemie hat die Online-Transformation des Smartphone-Geschäfts vorangetrieben, so das Marktforschungsunternehmen CCS Insight http://ccsinsight.com . 2020 haben demnach schon fast zwei Drittel der Briten ihre Neugeräte im Internet erworben. Ladengeschäfte werden aber nicht aussterben, sondern eine veränderte Rolle spielen, unter anderem mit mehr Fokus auf Support. Denn verkauft wird wohl ohnehin weniger: Kunden behalten ihre Geräte zunehmend länger. Der häufigste Grund für einen Neukauf ist mittlerweile, dass das alte Gerät nicht mehr funktioniert. mehr...

27. Januar 2021  

Amazon startet eigene Website in Polen

Seattle/Köln (pte036/27.01.2021/13:30) - E-Commerce-Riese Amazon startet in Polen bald eine eigene Website und bringt lokale Anbieter damit in die Bredouille. Der US-Konzern hat in dem EU-Land seit 2014 neun Logistikzentren eröffnet, jedoch mussten polnische Konsumenten bislang vor allem über die deutsche Website Produkte bestellen. Die neue Version der Plattform spart für die Nutzer Kosten, ist aber auch problematisch für den Konkurrenten Allegro. mehr...

26. Januar 2021  

Entwicklungsländer: Bilaterale Deals steigern M&A

Eugene (pte002/26.01.2021/06:05) - Bilaterale Investment-Verträge zwischen wohlhabenden Staaten und Entwicklungsländern verdoppeln die Wahrscheinlichkeit von Unternehmensfusionen über deren Grenzen hinaus. Für die Wirtschaft von Entwicklungsländern sind solche Merger mit ausländischen Firmen ein großer Vorteil, wie eine Studie der University of Oregon http://uoregon.edu zeigt. mehr...

26. Januar 2021  

E-Commerce setzt 2021 rund 100 Mrd. Euro um

Berlin (pte024/26.01.2021/12:30) - Der deutsche Online-Handel hat im Corona-Jahr 2020 einen Bruttoumsatz von 83,3 Mrd. Euro gemacht. Zum Vergleich: 2019 lag der Betrag noch bei 72,6 Mrd. Euro. Etwa jeder achte Euro der Haushaltsausgaben für Waren ist in den E-Commerce geflossen, zeigen Zahlen des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) http://bevh.org . Den Experten zufolge wird der Online-Handel im Jahr 2021 erstmals die Grenze von 100 Mrd. Euro Umsatz überschreiten. mehr...

25. Januar 2021  

Aktionspreise machen spendierfreudiger

Singapur (pte002/25.01.2021/06:05) - Haben Konsumenten gerade von einem Sonderangebot profitiert, so spenden sie eher, zeigt eine im "Journal of Marketing" https://ama.org/jm erscheinende Studie. Am meisten Mittel können Wohltätigkeitsorganisationen demnach mit einem Spendenaufruf unmittelbar nach dem Einkauf erzielen. Entsprechende Kooperationen mit Charitys böten Unternehmen also eine Möglichkeit, ihre Corporate Social Responsibility (CSR) besser hervorzuheben. mehr...

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen