Unser kostenfreies Online-Magazin

Kennen Sie unser kostenfreies Online-Magazin AnlegerPlus News? Dieses erscheint einmal monatlich immer zwischen den Printausgaben. AnlegerPlus News bietet Kapitalanlegern ein breites Informationsangebot und fundierte Hintergrundberichte zu den Themen Aktien und Geldanlage. Weitere Schwerpunkte sind Unternehmensanalysen und Hauptversammlungsberichte. Das Angebot wird abgerundet durch Essays zum Kapitalmarkt.


KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH REGISTRIEREN

Sonstiges


8. November 2021  

Energiekosten in einem Jahr 35 Prozent teurer

Heidelberg (pte015/08.11.2021/11:35) - Die Energiekosten in Deutschland sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Laut neuen Berechnungen des Vergleichsportals Verivox http://verivox.de mussten private Haushalte noch nie zuvor so viel für Heizung, Strom und Sprit bezahlen. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich Energie um 35 Prozent verteuert - so stark wie noch nie seit der Jahrtausendwende. mehr...

5. November 2021  

US-Bürger vertrauen auf Banking per App

Washington (pte002/05.11.2021/06:05) - US-Bürger bevorzugen mobile Apps zur Erledigung ihrer Bankgeschäfte. Vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben 33 Prozent der Bankkunden Apps auf Smartphones oder anderen mobilen Geräten als Top-Option für die Verwaltung ihrer Bankkonten genutzt, während 24 Prozent lieber Laptop oder PC verwendeten und 21 Prozent eine Bankfiliale aufsuchten. Während der Pandemie stieg die Zahl der Nutzer mobiler Apps auf 44 Prozent, die Zahl der übrigen Nutzer des Online-Bankings auf 26 Prozent, während das Filial-Banking auf zehn Prozent zurückging. Das zeigt eine neue Umfrage der American Bankers Association (ABA) http://aba.com . mehr...

5. November 2021  

Kundendaten: Laxer Umgang kostet Umsatz

München (pte017/05.11.2021/13:52) - Unternehmen sollten mit Kundendaten sorgsam umgehen und sie effektiv vor Missbrauch schützen. Denn laut der neuen Adobe-Studie "Future of Marketing" http://adobe.de würden 72 Prozent der deutschen Konsumenten bei einem Unternehmen, das ihr Vertrauen in Bezug auf Daten missbraucht hat, nicht wieder einkaufen. Junge Kunden sind da besonders sensibel. Bei einer bewussten Datennutzung hingegen steigt das Vertrauen und damit Umsatz, Loyalität und es gibt mehr positive Empfehlungen für Marken, heißt es. mehr...

4. November 2021  

DAX-Riesen: Aktionäre wichtiger als Klima

Berlin (pte003/04.11.2021/06:10) - DAX-Konzerne schütten immer mehr Gewinne an ihre Aktionäre aus oder bauen Finanzreserven auf, anstatt in den Klimaschutz zu investieren. Dabei hätten viele den Spielraum für Investitionen, die laut EU nötig sind, um bis 2050 klimaneutral zu werden. Das zeigt ein Bericht von Oxfam Deutschland http://oxfam.de und der Bürgerbewegung Finanzwende http://finanzwende.de , der einen unternehmensrechtlichen Rahmen fordert, der sicherstellt, dass Konzerne Aktionärsinteressen nicht länger über das Gemeinwohl stellen. mehr...

4. November 2021  

Messenger gefährlich für Unternehmen

Berlin/Karlsruhe/London (pte026/04.11.2021/12:30) - Unternehmen, die Instant-Messenger-Dienste wie Telegram oder WhatsApp in der Pandemie verstärkt zur Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern nutzen, gehen potenzielle Sicherheitsrisiken ein. Danach riskieren Unternehmen, Verbände und Behörden hohe Sanktionen, wenn sie bei der internen oder externen Kommunikation die Datenschutzvorgaben verletzen, wie das Forschungszentrum Informatik (FZI) http://fzi.de warnt. mehr...

4. November 2021  

Großanlagengeschäft freut Maschinenbauer

Frankfurt am Main (pte030/04.11.2021/13:30) - Die Auftragsbücher deutscher Maschinen- und Anlagenbauer haben sich im September vor allem durch Großanlagengeschäfte gefüllt. Laut neuen Zahlen des Branchenverbands VDMA http://vdma.org haben die Bestellungen in diesem Monat um real 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Die Inlandsorders wuchsen dabei nur um drei Prozent. Aus dem Ausland verbuchten die Unternehmen dagegen fast eine Verdoppelung der Aufträge (plus 98 Prozent), heißt es aus dem Verband. mehr...

3. November 2021  

Fristen: Frauen fragen seltener nach Verlängerung

Princeton (pte005/03.11.2021/06:10) - Frauen zögern mehr als Männer, um Fristverlängerungen zu bitten. Die Sorge, andere zu belasten, spielt dabei eine wichtige Rolle, wie eine neue Studie von Forschern der Harvard Business School https://exed.hbs.edu und vom Fisher College of Business der Ohio State University https://fisher.osu.edu zeigt. Die Studie umfasste neun Untersuchungen mit über 5.000 Teilnehmern, darunter Online-Panels von berufstätigen Erwachsenen und Studenten. mehr...

3. November 2021  

Weniger Materialmangel: Lage aber weiter ernst

München (pte024/03.11.2021/13:30) - Auch wenn sich das Problem des Materialmangels in der Industrie im Oktober geringfügig abgeschwächt hat: Laut neuer ifo-Umfrage http://ifo.de klagen im Schnitt 70,4 Prozent der Unternehmen über entsprechende Engpässe und Probleme bei der Beschaffung von Vorprodukten und Rohstoffen. "Von einer Entspannung kann aber nicht gesprochen werden. Insbesondere, weil die Firmen erwarten, dass die Engpässe bis weit ins neue Jahr bestehen bleiben", so Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. mehr...

2. November 2021  

Grundeinkommen: Ärmere stecken mehr in Kinder

Pullman (pte001/02.11.2021/06:00) - Eltern mit niedrigen bis mittleren Einkommen, die bedingungslose Geldzahlungen erhalten, investieren mehr in ihre Kinder. Das zeigt eine Studie der Washington State University (WSU) http://wsu.edu , die Zahlungen aus dem Alaska Permanent Fund betrachtet. Das widerspricht dem in den USA gängigen Argument, dass armen Eltern mit bedingungslosen Zahlungen oder gar einem Grundeinkommen nicht zu trauen ist. In Alaska sind es laut der Studie gerade jene mit höherem Einkommen, die das bedingungslos erhaltene Geld nicht unmittelbar in ihre Kinder stecken. mehr...

2. November 2021  

Top-Jobs: Britische Regierung forciert Frauen-Förderung

London (pte024/02.11.2021/12:30) - Talentierte Frauen sollen in der britischen Wirtschaft künftig bessere Möglichkeiten bekommen, um Spitzenfunktionen in Top-Unternehmen zu bekleiden. Dafür setzt sich die britische Regierung ein. Diese hat angekündigt, eine neue fünfjährige Überprüfung der Vertretung von Frauen in den Top-Rängen der größten börsennotierenden Unternehmen (FTSE) zu unterstützen und die Firmen zu ermutigen, deren Chancen zu erhöhen. mehr...