26. Februar 2021  

"Hässlich"-Label hebt Absatz unschöner Ware

Karotten: "Hässlich"-Label verkauft unschöne Produkte (Foto: unsplash.com, Markus Spiske)pressetext.redaktion

Vancouver (pte003/26.02.2021/06:05) - Unattraktiv aussehende Produkte, die mit einem Label explizit als "hässlich" bezeichet werden, verkaufen sich besser. Vor allem bei Obst und Gemüse landen oft nur makellose Exemplare in den Regalen, während die unschönen Produkte häufig weggeworfen werden, obwohl die Qualität die gleiche ist. Laut einer Studie der University of British Columbia http://ubc.ca können allzu ehrliche Bezeichnungen die Verschwendung von Lebensmitteln reduzieren.

"Wortwahl ist effektiver"

"Viele Manager von Lebensmittelmärkten wollen unattraktive Produkte nicht auf eine bestimmte Weise kennzeichnen. Sie benutzen auch oft lieber die Bezeichnung 'unperfekt'. Wir haben aber festgestellt, dass die Wortwahl 'hässlich' deutlich effektiver ist", erklärt JoAndrea Hoegg, Koautorin der Studie.

Die Forscher haben in unterschiedlichen Experimenten getestet, wieso Kunden unschöne Produkte ablehnen. So haben sie auf einem Bauernmarkt sowohl attraktive als auch unattraktive Nahrungsmittel angeboten und dabei herausgefunden, dass sich die "hässlichen" Produkte mit einem entsprechenden Label besser verkaufen.

Vorbehalte oft oberflächlich

In einem anderen Experiment hat das Forscher-Team überprüft, welche Erwartungen bei Geschmack und Qualität Probanden hatten, wenn ein "Hässlich"-Label vorhanden war. Studienteilnehmer haben durch die entsprechende Kennzeichnung ihre Erwartungen an die Nahrungsmittel erhöht. Den Wissenschatlern zufolge merken Konsumenten dadurch, dass ihre Vorbehalte gegenüber unattraktiven Produkten oberflächlich sind und nichts mit der tatsächlichen Qualität zu tun haben.

Durch die Kennzeichnungen erhöht sich auch der Erfolg von Sonderangeboten. Das trifft vor allem zu, wenn die Preissenkungen nicht zu stark sind. Besonders bei Rabatten von etwa 20 Prozent funktionieren die Markierungen, weniger dagegen bei Preissenkungen von 60 Prozent.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210226003 ]

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich


Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen