1. März 2021  

Mehr Frauen in Teams gleichen Psychos aus

Code: Wird mit Frauen im Team eher was (Foto: Goran Ivos, unsplash.com)pressetext.redaktion

Cork (pte002/01.03.2021/06:05) - Gemischte Software-Entwickler-Teams performen besser als rein männliche. Das hängt damit zusammen, dass Entwicklerinnen helfen, psychopathische Tendenzen mancher männlicher Kollegen auszugleichen, so eine Studie von Forschern des Software-Forschungszentrums Lero https://lero.ie der Science Foundation Ireland. Durch mehr Frauen im Team sinken demnach diverse Formen von Fehlverhalten am Arbeitsplatz.

Gemischte Teams besser

"Unternehmen sollten nicht nur aus offensichtlichen ethischen Gründen mehr Frauen für ihre Entwickler-Teams rekrutieren, sondern weil es die Performance verbessern wird", so die Wissenschaftler Klaas-Jan Stol und Daniel Russo. Sie haben 483 auf ihre Fachkompetenz geprüfte Entwickler befragt und festgestellt, dass sich Frauen und Männer in Sachen Persönlichkeitsmerkmale deutlich unterscheiden. Entwicklerinnen sind beispielsweise ehrlich-bescheidener und emotionaler, während ihre männlichen Berufskollegen laut der Studie eher psychopathische Persönlichkeitsmerkmale zeigen.

Eben diese psychopathischen Merkmale wirken sich negativ auf die Team-Performance aus. "Das Einbeziehen von Frauen in Software-Teams steigert die Leistung des Teams und verringert Fehlverhalten am Arbeitsplatz wie Fehlzeiten und Alkoholmissbrauch", so die Forscher. Sie betonen allerdings, dass sowohl Männer als auch Frauen positive und negative Eigenschaften in Sachen Teamarbeit zeigen - allerdings je nach Geschlecht unterschiedliche. Gemischte Teams würden also besser performen als gleichgeschlechtliche, egal ob reine Männer- oder Frauen-Teams.

Extrovertierte Veränderung

"Extrovertierte Mitarbeiter sind am besten geeignet, langfristige unternehmesweite Transformationsprozesse voranzutreiben", sagt Russo, mittlerweile Informatikprofessor an der Universität Aaalborg. Gerade Psychopathen wären dagegen wohl gegen solche Veränderungen. Software-Profis, die relativ ehrlich-bescheiden sind, seien indes besonders gut geeignet, um Pilotevaluierungen neuer Praktiken und Toos vorzunehmen, so Russo.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210301002 ]

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich


Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen