Unser kostenfreies Online-Magazin

Kennen Sie unser kostenfreies Online-Magazin AnlegerPlus News? Dieses erscheint einmal monatlich immer zwischen den Printausgaben. AnlegerPlus News bietet Kapitalanlegern ein breites Informationsangebot und fundierte Hintergrundberichte zu den Themen Aktien und Geldanlage. Weitere Schwerpunkte sind Unternehmensanalysen und Hauptversammlungsberichte. Das Angebot wird abgerundet durch Essays zum Kapitalmarkt.


KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH REGISTRIEREN

24. September 2021  

Twitter: Deutsche hassen Amazon, Briten Uber

"Angry Tweets": spielen User zu Marken (Foto: Jeremy Bezanger, unsplash.com)pressetext.redaktion

Eugene (pte012/24.09.2021/11:30) - Auf Twitter ernten auch Weltmarken viel Hass oder zumindest Negativität. In Deutschland kommt dabei Amazon in der User-Gunst am schlechtesten weg, in Großbritannien und den USA Uber. Das zeigt eine Analyse von einer Mio. markenbezogener Tweets von "RAVE Reviews" http://ravereviews.org . Gamer schimpfen sehr gerne über entsprechende Marken. Das unbeliebteste Gaming-Brand in Deutschland und 22 anderen Ländern ist demnach Ubisoft.

Massig Negativ-Tweets

RAVE Reviews hat das Sprachanalyse-Tool SentiStrength http://sentistrength.wlv.ac.uk genutzt, um zu bewerten, ob sich einzelne Tweets negativ oder positiv über Marken äußern. Dann bestimmten sie für jedes Land separat den Anteil der Negativ-Tweets für jede Marke. Ergebnis: In Deutschland fällt die Hälfte aller Tweets über Amazon negativ aus. Damit ist der Online-Handelsriese die unbeliebteste Tech- und Weltmarke in Deutschland. Die Schweizer ziehen in gleichem Ausmaß über Uber her, womit es dort ebenso wie in Großbritannien und den USA die meistgehasste Weltmarke ist.

Was Tech-Marken betrifft, schimpfen Schweizer wie US-Amerikaner am meisten über Microsoft, während sich die Briten mit den Deutschen einig sind: Amazon ist böse. In Österreich wiederum schneidet Google mit einem Drittel Negativ-Tweets unter den Tech-Marken am schlechtesten ab. Gar 64 Prozent der österreichischen Tweets zu Sony fallen negativ aus, womit das Land im internationalen Trend liegt. Denn der Unterhaltungskonzern ist in zehn Ländern die meistgehasste Weltmarke - der Spitzenwert unter den in der Studie erfassten globalen Brands.

Gern gehasste Games-Macher

Ein seltenes Kunststück ist indes dem "Pokémon"-Videospielmacher Game Freak gelungen: In Kanada fielen 100 Prozent aller Tweets über die Marke negativ aus. Auch in Australien, Großbritannien und den USA ist Game Freak mit Werten von 85 Prozent und mehr die meistgehasste Games-Marke. International gesehen ist aber Ubisoft ein größeres Hassobjekt und in 23 Ländern die unbeliebteste Games-Marke. Dazu zählen große und wichtige Märkte wie Brasilien, Russland, die gesamte DACH-Region und die Konzernheimat Frankreich, wo gut drei Viertel der Tweets über Ubisoft negativ ausfielen.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210924012 ]

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich