728x90leaderboard2

Sonstiges


30. Januar 2017  

Wall-Street-Banken zieht es verstärkt in die Provinz

New York (pte004/30.01.2017/06:15) - Immer mehr große Wall-Street-Banken verlagern ihre Abteilungen aus dem teuren Finanz-Center New York in die Provinz. Neue Banken-Hubs entstehen in Orten wie Jacksonville oder im North Carolina Research Triangle, wie "Bloomberg" berichtet. mehr...

30. Januar 2017  

Hälfte der Minijobber bekommt Mindestlohn nicht

Düsseldorf (pte011/30.01.2017/10:30) - 2015 hat knapp die Hälfte der Minijobber in Deutschland weniger als den Mindestlohn von damals 8,50 Euro brutto pro Stunde bezahlt bekommen, wie eine Analyse der Hans-Böckler-Stiftung http://boeckler.de zeigt. Der Anteil sank im Jahresverlauf nur langsam. Bei der Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohns für geringfügig Beschäftigte gibt es somit nach wie vor erhebliche Lücken, so das Fazit der Experten. mehr...

27. Januar 2017  

Schweizer Uhren verzeichnen großes Export-Minus

Biel/Bellevue (pte003/27.01.2017/06:10) - Der Export von Schweizer Markenuhren ist von 2015 auf 2016 um 9,9 Prozent zurückgegangen - das ist der größte Einbruch seit sieben Jahren. Laut dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH http://fhs.swiss lag der Gesamtumsatz der Exporte 2016 nur noch bei 19,4 Mrd. Schweizer Franken (rund 18 Mrd. Euro) - das ist der schlechteste Wert seit 2009, als der Uhrenhandel mit dem Ausland im Rahmen der Weltwirtschaftskrise um 22 Prozent fiel. mehr...

27. Januar 2017  

Gut ein Drittel weniger Korruption dank Straffreiheit

Berlin/Melbourne (pte026/27.01.2017/13:30) - Straffreiheit für Bestechnungsanbieter kann Korruption um 35 Prozent reduzieren. Was paradox klingt, haben Forscher der Monash Business School in Melbourne http://business.monash.edu in ihrer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung nun bestätigt. mehr...

26. Januar 2017  

Sexismus im Job: Härtere Strafen gefordert

London (pte005/26.01.2017/06:15) - Während überall auf der Welt Frauen und Männer auf die Straße gehen, um gegen Diskriminierung und den neuen US-Präsidenten Donald Trump zu demonstrieren, kämpft Großbritannien mit den Nachwehen eines handfesten Sexismus-Skandals. Nachdem eine Angestellte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) http://pwc.com im Vorjahr entlassen worden war, weil sie nicht in hochhackigen Schuhen zur Arbeit kommen wollte, kritisiert nun ein Bericht des britischen Parlaments die geltenden Anti-Diskriminierungsgesetze im Land und fordert die Regierung nachdrücklich dazu auf, über härtere Strafen nachzudenken, um mit sexistischen Praktiken am Arbeitsplatz aufzuräumen. mehr...

26. Januar 2017  

Berlin: Konferenz "Disrupt" sagt "Bye, London"

Berlin (pte020/26.01.2017/13:55) - Nach der Entscheidung für einen harten Brexit und Ankündigungen einer Vielzahl von Unternehmen, Teile ihrer Geschäfte ins EU-Binnenland zu verlagern, zieht nun auch die europäische Version der Internet-Konferenz "Disrupt" http://tcrn.ch/2at3I1V des Technologieblogs TechCrunch http://techcrunch.com von London nach Berlin. Das hat das US-Portal heute, Donnerstag, offiziell bekannt gegeben. mehr...

25. Januar 2017  

O2 ändert Mädchennamen von Kundin in "Idiot"

Oldham (pte026/25.01.2017/13:15) - Ein Service-Mitarbeiter des in Großbritannien unter der Marke O2 http://o2.co.uk bekannten Telekommunikationsriesen Telefónica hat den angegebenen Mädchennamen einer Kundin nach einer allgemeinen Support-Beschwerde in "Idiot" geändert. Einem Bericht der "Sun" zufolge staunte die Angestellte Aaisha Hussain aus dem nordwestenglischen Oldham nicht schlecht, als ihr die Änderungen in ihrem Kunden-Account mitgeteilt wurden. Obwohl sich das Unternehmen entschuldigt hat, soll ein Ombudsmann der Sache nachgehen. mehr...

25. Januar 2017  

Breites Marketing-Lächeln verschreckt Kunden

Lawrence/Wien (pte004/25.01.2017/06:05) - Ein nur minimal zu breites Lächeln im Profil-Design von Marketing- oder Crowdfunding-Seiten wirkt abschreckend auf Nutzer und mindert das Interesse an seriösen Produkten. Das zeigt eine aktuelle Forschungsarbeit der University of Kansas http://ku.edu . mehr...

24. Januar 2017  

Britische Banken bei Rückerstattungen rassistisch

Cambridge/Innsbruck (pte008/24.01.2017/06:15) - Britische Banken gehen bei der Leistung von Rückerstattungen in Betrugsfällen rassistisch vor. Zu diesem Schluss kommen Ross Anderson von der Cambridge University https://cam.ac.uk und Andrew Ellson von "The Times" im Rahmen ihrer Erhebungen. Laut den Studienergebnissen ist das Risiko, das Geld nicht mehr zurückzubekommen, bei dunkelhäutigen doppelt so hoch wie bei weißen Menschen. mehr...

24. Januar 2017  

263 Mio. Euro: Manz AG zieht Mega-Deal an Land

Reutlingen (pte024/24.01.2017/12:30) - Der baden-württembergische Maschinenbauer Manz http://manz.com hat den größten Auftrag seit seiner Firmengründung im Jahr 1987 an Land gezogen. Wie das in Reutlingen ansässige Unternehmen heute, Dienstag, bekannt gegeben hat, wurden hauptsächlich von der Shanghai Electric Group Solar-Produkte für 263 Mio. Euro bestellt, deren Installation 2018 abgeschlossen sein soll. Bei Redaktionsschluss dieser Meldung (12:25 Uhr) notiert das Manz-Papier mit einem Plus von 7,45 Prozent bei 37,97 Euro. mehr...

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen