Telstra schummelte tausende Kunden in Abo-Falle

Börsenbär und Bulle

Telstra-Kundin: Beschwerden wegen Abrechnung häufen sich (Foto: telstra.com.au)pressetext.redaktion

Melbourne (pte011/26.03.2018/11:30) – Der australische Telekommunikationsriese Telstra http://telstra.com.au soll tausende Kunden mit falschen oder irreführenden Werbungen in die Kostenfalle gelockt haben. Durch den sogenannten “Premium-Direct-Billing-Dienst” müssen rund 100.000 Kunden nun für Handy-Spiele und Klingeltöne zahlen, obwohl sie beim Download gar keine Zahlungsinformationen angeben mussten. Der Fall wird jetzt vor Gericht geklärt.

Anzeige

Hohe Abrechnungen

Telstra hat eingestanden, Kunden mit seinem Premium-Direct-Billing-Dienst möglicherweise in die Irre geführt zu haben. Der Dienst ermöglicht Mobiltelefonkunden, digitale Inhalte von Dritten zu kaufen. Diese Sonderdienste werden dann jedoch erst in Telstra-Rechnungen ergänzt und nicht separat gezahlt. Demnach mussten beim Kauf oder Download auch keine Bankdaten hinterlassen werden. Telstra drohen wegen falscher oder irreführender Darstellung nun rund zehn Mio. Dollar Strafe.

Das Unternehmen hat sich mit der Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) http://accc.gov.au vor Gericht geäußert: “Vielleicht haben sich Nutzer des App-Dienstes gedacht: ‘Ich muss eine Kreditkarte oder etwas anderes angeben, um mich anzumelden, und da ich das bis jetzt nicht getan habe, habe ich mich nicht angemeldet'”, unterstreicht ACCC-Vorsitzender Rod Sims. Tatsächlich hatte Telstra mit dem App-Entwickler jedoch ein System eingerichtet, bei dem Käufe automatisch in der Telstra-Rechnung aufscheinen.

Abgekatertes Spiel seit 2015

In einer Erklärung bekräftigt die ACCC, dass Telstra sich seit 2015 darüber bewusst war, dass der Dienst dazu geführt hat, dass einer großen Zahl von Personen ohne deren Wissen oder Zustimmung diverse Inhalte berechnet wurden. “Als Kunden sich an Telstra gewandt haben, um sich zu beschweren, wurden viele nur an Dritte weitergeleitet, obwohl Telstra auch wusste, dass Kunden Schwierigkeiten hatten, von Drittanbietern eine Rückerstattung zu erhalten oder sogar ein Abonnement zu kündigen”, sagt Sims. Telstra hat sich bereits entschuldigt und zugestimmt, betroffene Kunden zu kontaktieren und Rückerstattungen anzubieten.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion

Ansprechpartner: Sabrina Manzey

Tel.: +43-1-81140-305

E-Mail: manzey@pressetext.com

Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20180326011 ]

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige