US-Aktien: Microsoft übernimmt Activision Blizzard

Fallende Kurse

Trotz verlängertem Wochenende war an den US-Börsen keine Erholung in Sicht. Die Angst vor den Folgen der Inflation und vor allem der möglicherweise harten Gegenmaßnahmen der Notenbank Fed ließ die Anleger vorsichtig agieren.

So verlor der Leitindex im Tagesverlauf 1,64 %, er schloss bei 35.364 Punkten. Der S&P 500 sank auf 4.576 Zähler und verlor damit 1,86 %. Der Nasdaq 100 verlor 2,30 % und lag am Feierabend bei 15.210 Punkten.

Anzeige

Übernahme-Pläne sorgten für Kursexplosion

Microsoft kündigte am Dienstag die größte Übernahme der Unternehmensgeschichte an; für fast 69 Milliarden US-Dollar soll der Spieleentwickler Activision Blizzard aufgekauft werden. Damit läge der Deal deutlich vor der bis dato teuersten Akquisition: LinkedIn kostete Microsoft 2016 circa 26 Milliarden US-Dollar. Activision Blizzard ist vor allem für die Spiele „Call of Duty“ und „World of Warcraft“ bekannt.

Die Fusion soll bis spätestens Juli 2023 abgeschlossen sein, Microsoft wird dann nach Sony und Tencent die Nummer drei in der Spielebranche sein. Der Anteilsschein von Activision Blizzard schoss 25,91 % nach oben, Microsoft rutschte 2,39 % ins Minus.

EA im Plus 

Ein anderer Spielehersteller legte am Dienstag ebenfalls zu: Die Aktien von Electronic Arts verteuerten sich um 2,63 %. Verluste gab es bei den Aktien der chinesischen Unternehmen JD.com (-0,42 %) und Baidu (-1,09 %), Pinduoduo-Papiere verteuerten sich um 1,84 %. 

Die Aktie des Medizingeräteherstellers ResMed notierte am Ende des Tages 4,57 % tiefer, das Bauunternehmen Lennar verlor 6,34 % an Wert. 

Neuerliche Verluste für Moderna

Verluste gab es auch beim Impfstoffhersteller Moderna, obwohl das Unternehmen laut eigener Aussage kurz vor der Fertigstellung eines Omikron-Vakzins steht. Die Aktie verlor 8,85 %. Der Konkurrent Pfizer büßte am Dienstag 1,47 % ein.

Abwärts ging es auch für die Halbleiterindustrie: Mit einem Minus von 8,74 % gehörte Applied Materials zu den größten Verlierern im Nasdaq 100. Die Aktien von Microchip Technology und Qualcomm gaben 5,83 % beziehungsweise 5,21 % nach. Die Teradyne-Aktie verlor 5,47 %.

Foto: © unsplash

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige