Zalando fährt Umsatz um 21,6 Prozent hoch

Börsenbär und Bulle

Zalando: Massives Umsatzplus im dritten Quartal erreicht (Foto: zalando.com)pressetext.redaktion

Berlin/Frankfurt am Main (pte012/04.11.2020/11:30) – Der deutsche Modegigant Zalando http://zalando.com hat im dritten Quartal 2020 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,6 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro erhöht. Trotz der Öffnung des stationären Handels konnte der größte Online-Kleidungslieferant Europas seinen Gewinn auf 118,2 Mio. Euro erhöhen, was einer Marge von 6,4 Prozent entspricht. Seinen Nettogewinn hat der Konzern im Vergleich zum dritten Quartal 2019 von 13,6 Mio. Euro auf 58,5 Mio. Euro erhöht.

Anzeige

Gewinner durch Online-Handel

„Der Konsum im dritten Quartal war grundsätzlich sehr stark. Einzelhändler haben nur einen Monat nach dem Ende des ersten Lockdowns ihren Verlust mehr als ausgeglichen. Der Nachholbedarf flaut aber wieder ab, selbst ohne Einberechnung der neuen Einschränkungen. Der große Gewinner der Krise war der Online-Handel. Die Nachfrage wandert zunehmend vom stationären Handel zum E-Commerce. Das wird sich vermutlich auch im Weihnachtsgeschäft zeigen“, erklärt Andreas Scheuerle, Analyst bei der bei der DekaBank http://dekabank.de , gegenüber pressetext.

Laut Zalando sind sowohl die gesteigerte Nachfrage durch die Corona-Pandemie als auch die Entwicklung des Partnerprogramms für das starke Wachstum verantwortlich. Im Partner-Programm können Mode-Marken ihre Produkte über die Zalando-Plattform anbieten. Mittlerweile haben auch etwa 2.000 lokale Händler Kooperationen mit dem Unternehmen gestartet. Im Jahr 2021 will Zalando diese Zahl verdreifachen. Partnerschaften sind in den Ländern Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien und Belgien geplant.

Zalando möglicher Dax-Kandidat

Zalando hat die Prognose für das Gesamtjahr 2020 angehoben. Der Konzern rechnet mit einem Umsatzplus zwischen 20 und 22 Prozent. Im Juli lag die Vorhersage zwischen 15 und 20 Prozent. Erwartet wird auch ein bereinigtes Ergebnis vor Steuern zwischen 375 und 425 Mio. Euro. Die ursprüngliche Prognose lag zwischen 250 und 300 Mio. Euro.

Dem „Handelsblatt“ zufolge wäre Zalando jetzt ein möglicher Kandidat für eine Aufnahme in den Dax. Am heutigen Mittwoch endet die Anhörungsfrist zur Erweiterung des Aktienindex. Zalando wäre das erste Unternehmen, das aufsteigen könnte. Nach der Marktkapitalisierung der frei handelbaren Aktien stehe der Modehändler mit etwa 17 Mrd. Euro nach neuen Berechnungen auf Rang 21 unter den größten börsengelisteten Firmen.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion

Ansprechpartner: Georg Haas

Tel.: +43-1-81140-306

E-Mail: haas@pressetext.com

Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20201104012 ]

AnlegerPlus

SDK Flyer