Research: externe Aktienanalysen & Prognosen

Aktienanalysen Prognose Research

Auf unserer Research-Seite bieten wir Privatanlegern und professionellen Investoren Zugang zu aktuellen Aktienanalysen und Kaufempfehlungen. Bereitgestellt werden die Informationen von der SRH AlsterResearch AG. Das Hamburger Analysehaus beobachtet derzeit mehr als 100 internationale Werte und gibt regelmäßige Einschätzungen zu Quartals- und Jahreszahlen sowie zu aktuellen Vorgängen heraus. Die daraus abgeleiteten Prognosen können für Anleger ein nützliches Hilfsmittel bei der Investmententscheidung sein.

Bitte beachten Sie, dass die bereitgestellten Informationen von uns nicht geprüft werden und nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben müssen.

Aktuelle Analysen:

Delivery Hero SE: Verbesserte finanzielle Flexibilität
AlsterResearch empfiehlt KAUFEN

Delivery Hero (DH) gab heute den Start einer Finanzierungstransaktion zur Verbesserung der Kapitalstruktur bekannt. Das Unternehmen hat in den nächsten 5 Jahren mehrere Tranchen von Wandelschuldverschreibungen ausstehen, zusätzliche Kreditfazilitäten werden im Jahr 2027 fällig. Im Einzelnen beabsichtigt DH, die Bedingungen der Laufzeitfazilitäten zu Gunsten des Unternehmens zu ändern, das Fälligkeitsprofil zu verlängern und die Fremdkapitalkosten zu senken. Dies wird den finanziellen Spielraum von DH auch in zeitlicher Hinsicht spürbar verbessern und dürfte das Marktvertrauen weiter stärken. Die Analysten von AlsterResearch gehen davon aus, dass sich der Markt nunmehr stärker auf die operativen Fortschritte konzentrieren wird, die im GJ23 recht ermutigend waren. Bei unveränderten Schätzungen bestätigen die Analysten von AlsterResearch ihr Kursziel und ihre Kaufempfehlung.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Mon, 04 Mar 2024 11:04:55 GMT

Fielmann AG: Starke vorläufige Ergebnisse, aber leicht unter den Erwartungen
AlsterResearch bekräftigt KAUFEN

Fielmann lieferte starke Ergebnisse für das Geschäftsjahr 23 und übertraf damit die eigene Prognose, verfehlte aber leicht die Gewinnerwartungen von AlsterResearch. Der Umsatz stieg um 12% auf EUR 2 Mrd., sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen. Die Profitabilität stieg um 21% auf EUR 410 Mio., was auf einen veränderten Produktmix, Kosteneinsparungen und geringere Marketingausgaben zurückzuführen ist. Das vierte Quartal brachte zwar einen leichten Umsatzrückgang aufgrund der schwächeren Verbraucherstimmung, aber Fielmann bleibt für 2024 mit Marktanteilsgewinnen und der geplanten Expansion optimistisch. Das Management wird eine höhere Dividende von EUR 1,00 pro Aktie vorschlagen, was einer Rendite von 2,4% entspricht. Die Analysten von AlsterResearch bekräftigen ihre Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel von EUR 62,00.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Mon, 04 Mar 2024 09:59:08 GMT

coinIX: Vorläufige Zahlen positiv
Krypto läuft, Kursziel hoch

coinIX hat vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 veröffentlicht, wobei der HGB-Abschluss aufgrund des Niederstwertprinzips nur begrenzte Aussagekraft hat. Dennoch konnte das Unternehmen nach einem Verlust im Vorjahr im Geschäftsjahr 2023 einen kleinen Gewinn verbuchen, hauptsächlich aufgrund realisierter Kursgewinne und Erträge aus dem Staking. Gleichzeitig wurden Betriebsaufwendungen um 40% und Abschreibungen auf Finanzanlagen um 48% reduziert. Der Marktwert des Portfolios stieg zum GJ-Ende gegenüber Vorjahr um 56% auf EUR 9,3 Mio. Kernpositionen von coinIX wie Ethereum, Bitcoin und The Graph haben in den letzten Wochen weiter erheblich zugelegt. Eine Neubewertung des AlsterResearch NAV-Bewertungsmodells mit aktuellen Preisen ergibt ein neues Kursziel von EUR 4.27 (alt: EUR 3.08). Der aktuelle Aktienkurs spiegelt nicht einmal den Wert der liquiden Kryptowährungen von coinIX wider, das Portfolio an Unternehmensbeteiligungen gibt es für Anleger quasi gratis obendrauf. AlsterResearchs Analysten empfehlen weiterhin KAUFEN.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Mon, 04 Mar 2024 09:56:18 GMT

Kion Group AG: Zufriedenstellendes Q4 ex-one offs
AlsterResearch stuft auf HALTEN herab

Die Kion Group hat detaillierte Zahlen für Q4 2023 vorgelegt. Wie angekündigt, war der Nettogewinn mit EUR 83 Mio. im Quartal schwach (+137% yoy; zum Zeitpunkt der Vorabveröffentlichung wurde er um 30% verfehlt), was auf mehrere Einmaleffekte zurückzuführen ist. Insgesamt waren die Ergebnisse des 4. Quartals zufriedenstellend - der Gesamtumsatz lag 4% über dem Konsens, der Auftragseingang übertraf die Erwartungen um 5%, und das adj. EBIT entsprach weitgehend den Erwartungen. In Erwartung einer regional uneinheitlichen Nachfrage gab das Unternehmen eine vorsichtige Prognose für 2024 ab und nannte eine breite Spanne für den Umsatz (-2% bis +5% yoy) und das bereinigte EBIT (unverändert bis +19% yoy; EUR 790-940 Mio.), was verständlich ist. Nach Ansicht von AlsterResearch sollten die Lockerung der Lieferkette sowie kommerzielle und operative Agilitätsmaßnahmen das Industrial Trucks & Services (IT&S) Geschäft unterstützen. Die Margen von SCS sollten sich auch durch den Abschluss margenschwächerer Altprojekte verbessern; das Management erwartet, dass die meisten dieser Projekte 2024 abgeschlossen sein werden und nur einige wenige sich bis 2025 hinziehen. Unter Berücksichtigung des gesamten Zahlenwerks führen die Analysten von AlsterResearch ihre Schätzungen für das Geschäftsjahr 2026 ein und bestätigen ihr Kursziel von EUR 46,00. Nach dem jüngsten Kursanstieg stufen die Analysten von AlsterResearch die Aktie von KAUFEN auf HALTEN.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 12:23:38 GMT

Daimler Truck Holding AG: Starke Margen und Ausblick in Q4
Kursziel erhöht

Daimler Truck verzeichnete im Geschäftsjahr 23 einen Umsatzanstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr auf 55,9 Mrd. EUR und lag damit leicht unter dem Konsens. Das Wachstum war auf eine verbesserte Preisgestaltung sowie günstige Volumen- und Mixeffekte in den meisten Segmenten außer Mercedes-Benz zurückzuführen. Vor allem Trucks North America und Daimler Buses verzeichneten ein deutliches Umsatzwachstum. Das bereinigte EBIT stieg im GJ 23 eindrucksvoll um 39% auf 5,5 Mrd. EUR und übertraf mit einer Marge von 9,8% die Konsensschätzungen, was auf eine höhere Preise und einen positiven Absatzmix zurückzuführen ist. Für das GJ 24 werden zwar gedämpfte Wachstumsaussichten bei den Stückzahlen, aber stabile Umsätze und Gewinne erwartet. Das Unternehmen konzentriert sich weiterhin auf langfristiges profitables Wachstum und strebt bis 2030 eine deutliche Umsatzsteigerung und eine verbesserte Umsatzrendite an. Die Analysten von AlsterResearch haben ihre Schätzungen angehoben, was zu einem neuen Kursziel von EUR 46,00 (alt: EUR 43,00) führt. AlsterResearch stuft die Aktie erneut auf KAUFEN.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 12:21:01 GMT

Enapter AG: Langsamerer Start erwartet, moderate Guidance 24
AlsterResearch bekräftigt KAUFEN

Enapter hat die neue Prognose für das Jahr 24 bekannt gegeben: Das Unternehmen erwartet Umsatzerlöse aus Produktverkäufen in Höhe von EUR 34 Mio. (GJ23 EUR 20,5 Mio. ohne eine Einmalzahlung von EUR 11 Mio. (eAR, erste Tranche) für die exklusive Vertriebsvereinbarung in den USA; +66% yoy). Es ist zu beachten, dass zusätzlich zu den EUR 34 Mio. in 24 eine zweite Tranche der Einmalzahlung von ca. EUR 6-11 Mio. (eAR) aus dem US-Vertrag erwartet wird. Das Unternehmen erwartet ein EBITDA von EUR -7 bis -8 Mio., was von der Höhe der Einmalzahlung in 24 abhängen kann. AlsterResearchs Analysten bleiben für Enapter, die sich noch in der Anlaufphase befindet, optimistisch und erwarten, dass die Produktionserweiterungen für die Massenproduktion von Multicore Systemen bis ins Jahr 25 abgeschlossen sein werden. Danach sollte das Unternehmen in der Lage sein, aufgrund der hohen Nachfrage stark zu wachsen. Auf Basis dieser Erwartungen bestätigen AlsterResearchs Experten ihr Kaufen-Rating und halten an ihrem Kursziel von EUR 22,50 fest. AlsterResearch veranstaltet am 05. März eine Wasserstoff Pop-up Konferenz mit Enapter als einem von 9 präsentierenden Unternehmen. Anmeldung hier: https://research-hub.de/events/registration/2024-03-05-14-00/H2O-GR.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 12:18:54 GMT

Beiersdorf: 2023 weitgehend wie erwartet, Zuversicht für 2024
AlsterResearch bestätigt HALTEN mit angehobenem Kursziel

Die 2023er Zahlen von Beiersdorf lagen weitgehend im Rahmen der Erwartungen. Das organische Umsatzwachstum von 10,8% yoy in 2023 (+9,4% yoy in Q4) entsprach dem Konsens. Das adj. EBIT (EUR 1,3 Mrd., +9% yoy) blieb jedoch leicht um ca. 1% zurück. Die adj. EBIT-Marge verbesserte sich im Jahresvergleich trotz des Kostendrucks um 20 Basispunkte auf 13,4%. Nivea und Derma blieben die wichtigsten Wachstumsmotoren, wobei Nivea zum ersten Mal einen Jahresumsatz von mehr als 5 Mrd. EUR erzielte. Die Luxus- und Selektivmarken, namentlich La Prairie und Chantecaille, entwickelten sich unterdurchschnittlich; das Management erwartet jedoch, dass sich diese Marken 2024 wieder erholen werden, da sich der Lagerabbau seinem Ende nähert. Insgesamt war der Ausblick für 2024 von Zuversicht geprägt und deutet auf eine anhaltende Wachstumsdynamik hin. Das Management bestätigte auch die Erhöhung der Dividende für 2023 (+43% ggü. Vorjahr auf EUR 1,00) und bekräftigte den kürzlich angekündigten Aktienrückkaufplan, dem ersten seit über 20 Jahren, im Volumen von EUR 500 Mio.; dies dürfte von den Anlegern positiv aufgenommen werden. AlsterResearch erkenne die Stärke der Beiersdorf-Marken, die Fähigkeit, gestiegene Inputkosten weiterzugeben und die Margen zu halten. Die Analysten sind jedoch der Ansicht, dass all diese positiven Faktoren bereits eingepreist seien. Die Analysten von AlsterResearch stufen die Aktie daher weiterhin mit "HOLD" und einem neuen Kursziel von EUR 140,00 (alt: EUR 133,00) ein.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 12:15:50 GMT

MTU Aero Engines: Keine großen Überraschungen bei den Ergebnissen für Q4 23
AlsterResearch bekräftigt KAUFEN

MTU hat das Jahr 2023 mit guten Zahlen abgeschlossen: Der Umsatz (adj.) stieg um 19 % und das EBIT (adj.) um 25 % im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Marge verbesserte sich im Jahresvergleich um 60 Basispunkte auf 12,9 %. Wie erwartet fielen die Zahlen für das Gesamtjahr jedoch aufgrund der Auswirkungen der GTF-Inspektion (ca. EUR 1 Mrd. im 3. Quartal) auf Umsatz und EBIT schwach aus und führten zu einem Nettoverlust von EUR 97 Mio. Im 4. Quartal gab es keine größeren Überraschungen; Umsatz und adj. EBIT lagen 2 % bzw. 1 % über den Konsenswerten. Die Prognose des Managements für das Geschäftsjahr 2024 war konservativ und rechnet mit einem Umsatzwachstum von 17% (adj.) und einer EBIT-Marge von über 12%, da das zivile Ersatzteilgeschäft aufgrund von Engpässen in der Lieferkette nur ein Wachstum im niedrigen Zehnerbereich (gegenüber dem hohen Zehnerbereich im Jahr 2023) erwarten lässt. MTU hat kein weiteres Update zur GTF-Inspektion gegeben, und die Analysten von AlsterResearch sehen keine wesentliche Belastung für die Zukunft. AlsterResearch geht weiterhin davon aus, dass die fundamentalen Faktoren für MTU stark bleiben, darunter die hohen Produktionsraten im zivilen Flugzeugbau, der günstige Markt für Narrow Bodies und das Militärgeschäft sowie die gute Nachfrage im MRO- und Aftermarket. Die Analysten von AlsterResearch bestätigen ihre Kaufempfehlung mit einem revidierten Kursziel von EUR 245,00 (alt: EUR 230,00).

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 11:23:58 GMT

123fahrschule: GJ im Rahmen der Erwartungen, Ausblick für GJ24 gedämpft
AlsterResearch empfiehlt KAUFEN

Die 123fahrschule (123fs) hat ihren Geschäftsbericht für das vergangene Geschäftsjahr vorgelegt. Während die Umsatzerlöse um 23,7% gegenüber dem Vorjahr auf 20,6 Mio. EUR stiegen und damit voll im Rahmen der Erwartungen lagen, blieb das Ergebnis (EBITDA) hinter den Erwartungen zurück. Obwohl sich das EBITDA von EUR -1,8 Mio. im GJ22 auf EUR -0,9 Mio. deutlich verbesserte, lag das bereinigte EBITDA mit EUR -0,3 Mio. noch leicht unter dem erwarteten Break-even-Punkt. Das Jahr 2023 stand im Zeichen der Restrukturierung, das Jahr 2024 wird im Zeichen der Optimierung stehen. Der Fokus lag und liegt weiterhin auf dem Erreichen der Gewinnschwelle, getrieben durch die Reduzierung der Gemeinkosten. Die Zahl der beschäftigten Fahrlehrer ist mit 150 (Vorjahr: 151) nur stabil, weshalb die Umsatzdynamik für 2024 etwas verhaltener erwartet wird. Insgesamt verlangsamt 123fs das Wachstum im Jahr 2024, um 2025 mit vollem Tank zu starten. Die Analysten von AlsterResearch erwarten eine geringere Umsatzdynamik, aber eine höhere Profitabilität, was die Experten zu einem neuen Kursziel von EUR 6,60 (alt: EUR 7,20) führt. Das Rating lautet weiterhin KAUFEN.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 11:17:14 GMT

Aixtron SE: Schwacher Cashflow, vorsichtiger Ausblick
Kursziel runter

Der Umsatz von Aixtron lag im vierten Quartal mit EUR 214 Mio. leicht über den Erwartungen (+17% gg. Vj.), während das EBIT aufgrund erhöhter F&E-Ausgaben geringer ausfiel. Der Free Cashflow enttäuschte aufgrund des Aufbaus von Lagerbeständen. Aixtrons Umsatzprognose für das GJ24 von EUR 630 Mio. bis EUR 720 Mio. mit Schwerpunkt am oberen Ende der Spanne könnte vor dem Hintergrund eines stagnierenden Auftragsbestandes, einer Abschwächung der SiC-Nachfrage im Jahr 2024 und einer möglichen verzögerten Einführung von MicroLED nach der Schließung der AMS-Osram-Fabrik in Malaysia ein ehrgeiziges Ziel sein. Die Margenprognose für das GJ24 ist aufgrund erhöhter F&E-Ausgaben und einer Verschiebung des Produktmixes hin zu traditionellen LEDs enttäuschend. Dennoch: Mit einer starken Wettbewerbsposition und langfristig vielversprechenden strukturellen Wachstumsaussichten ist Aixtron nach der jüngsten Aktienkurskorrektur attraktiv: Die Analysten von AlsterResearch stufen die Aktie auf KAUFEN von HALTEN mit einem neuen Kursziel von EUR 33,00 (von EUR 38,00) herauf.

Vollständige Analyse

Veröffentlicht am: Fri, 01 Mar 2024 08:45:55 GMT

Zum Analysehaus

Unsere aktuellen Ausgaben AnlegerPlus