Ageras führt einen Inflationstracker für kleine Unternehmen ein und stellt fest, dass die Inflationsraten höher sind als die von Europas Kleinstunternehmen verlangten Preise

Der erste Inflationsindex von Ageras, der sich auf die eigenen Daten von mehr als 100.000 KMU stützt, die die Ageras-Software für Banken, Buchhaltung und Unternehmensverwaltung nutzen, zeigt, dass kleine Unternehmen im letzten Quartal in sieben der wichtigsten europäischen Volkswirtschaften erheblich an Preismacht verloren haben.

KOPENHAGEN, Dänemark–(BUSINESS WIRE)–Ageras, das führende Fintech-Unternehmen, das seine Bank- und Buchhaltungssoftware für mehr als eine Million Kleinunternehmen in Europa und den Vereinigten Staaten einsetzt, gab heute die Veröffentlichung seines proprietären Inflation Tracker bekannt, der zeigt, dass der Anstieg des Verbraucherpreisindexes den Anstieg der von Europas Kleinunternehmen in sieben westeuropäischen Volkswirtschaften in Rechnung gestellten Preise im letzten Quartal drastisch übertroffen hat.

Anzeige

Durch den Vergleich, um wie viel Zehntausende von Freiberuflern, Kleinstunternehmen und anderen KMUs die Preise für dieselben Waren über die Buchhaltungssoftware von Ageras zwischen Juli und September erhöht haben, mit dem Anstieg des offiziellen Verbraucherpreisindexes des jeweiligen Landes, geben die Daten von Ageras Aufschluss darüber, wie es den Kleinstunternehmern in einigen der größten europäischen Volkswirtschaften im Vergleich zu den allgemeinen Inflationsraten ergeht.

„Wir haben unseren Index eingeführt, weil wir die besonderen Herausforderungen, mit denen die unbesungenen Helden der Wirtschaft – Einzelunternehmer und andere kleine Unternehmen – konfrontiert sind, objektiv untersuchen und hervorheben wollten“, sagte Ageras-Mitbegründer Martin Hegelund. „Unsere Daten in diesem ersten Bericht zeigen, dass die Inflation in allen untersuchten Ländern zu einer Verschlechterung der Lage von Kleinunternehmern geführt hat. Wir hoffen, dass diese Daten ein Weckruf für die politischen Entscheidungsträger sind, sich stärker auf die übergroßen Auswirkungen der Inflation auf kleine Unternehmen zu konzentrieren.“

Der Index von Ageras konzentrierte sich auf sieben europäische Volkswirtschaften – Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Diese Länder wurden ausgewählt, weil die Software-Suite von Ageras dort am meisten genutzt wird und die Datenbasis am größten ist. Die zukünftigen Indexberichte von Ageras werden die untersuchten Länder erweitern.

In den größten europäischen Volkswirtschaften stieg der Verbraucherpreisindex um 2 bis 3 % schneller als die Preiserhöhungen der kleinen Unternehmen. In Frankreich und Deutschland lag die Differenz zwischen den offiziellen VPI-Daten und den von Ageras untersuchten KMU bei 2,6 %. Im Vereinigten Königreich waren die Auswirkungen der Inflation etwas schwächer. Dort stiegen die Preise um 2,2 % schneller als die KMU ihre Preise anhoben.

Am stärksten wirkte sich die Inflation im letzten Quartal jedoch in einigen kleinen Ländern Westeuropas aus.

Von den sieben Ländern, die der Ageras-Index gemessen hat, hat die Inflation die KMU in Österreich am stärksten getroffen. In Österreich stieg der Verbraucherpreisindex im letzten Quartal um 5,3 % schneller als die kleinen Unternehmen ihre Preise anhoben. Am zweithöchsten war der Abstand in Belgien mit 4,4 %, gefolgt von Dänemark mit 4,2 %. Am besten ging es den Kleinunternehmern in der Schweiz, wo der VPI um 0,8 % schneller stieg als die KMU die Preise ihrer Waren anhoben.

Im Folgenden finden Sie die vollständigen Länderberichte (alphabetisch geordnet) unter Verwendung des Ageras-eigenen Datensatzes:

Belgien:

Die Daten von Ageras zeigen, dass Kleinunternehmer in Belgien ihre Preise im dritten Quartal um 5,9 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht haben. Dieser Anstieg wurde durch den Anstieg des belgischen Verbraucherpreisindexes um 10,3 % im gleichen Zeitraum in den Schatten gestellt.

Dänemark:

Ageras-Daten zeigen, dass Kleinunternehmer in Dänemark ihre Preise im dritten Quartal um 5 % erhöht haben. Diese Rate blieb hinter dem jüngsten Anstieg des dänischen Verbraucherpreisindex um 9,2 % zurück.

Deutschland:

Die Daten von Ageras zeigen, dass Kleinunternehmer in Deutschland ihre Preise im 3. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 % erhöht haben. Diese Rate lag unter dem Anstieg des deutschen VPI für Q3 von 8,5%.

Frankreich:

Ageras-Daten zeigen, dass Kleinunternehmer in Frankreich ihre Preise im dritten Quartal um 3,2 % erhöht haben. Das war weniger als der Anstieg des französischen Verbraucherpreisindex im dritten Quartal um 5,8 %.

Österreich:

Die Daten von Ageras zeigen, dass Kleinunternehmer in Österreich ihre Preise im dritten Quartal 2022 um 4,5 % im Vergleich zum dritten Quartal 2021 erhöht haben. Dies blieb hinter dem Anstieg des österreichischen VPI um 9,8 % im selben Zeitraum zurück.

Schweiz:

Die Daten von Ageras zeigen, dass die Kleinunternehmer in der Schweiz ihre Preise im dritten Quartal um 2,6 % erhöht haben. Im gleichen Zeitraum stieg der Verbraucherpreisindex in der Schweiz mit 3,4 % stärker.

Vereinigtes Königreich:

Ageras-Daten zeigen, dass Kleinunternehmer im Vereinigten Königreich ihre Preise im dritten Quartal 2022 um 6,5 % erhöht haben. Diese Rate war geringer als der Anstieg des VPI im Vereinigten Königreich von 8,7 % im letzten Quartal.

Über Ageras:

Ageras ist die ultimative Fintech-Plattform für Inhaber kleiner Unternehmen. Die One-Stop-Plattform integriert ihre Lösungen in ein einziges „Finanz-Cockpit“ für Rechnungsstellung, Buchhaltung, Gehaltsabrechnung und Bankgeschäfte und ermöglicht es Kleinunternehmern und Unternehmern, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können: ihre Geschäfte zu führen. Ageras begann als Online-Marktplatz Ageras.com (der KMU mit Buchhaltern zusammenbringt) und hat sich zu einem Unternehmen mit 350 Mitarbeitern entwickelt, das ein komplettes Ökosystem von Tools und Dienstleistungen für KMU anbietet. Heute bietet Ageras mit seinen Produkten Zervant, Billy und Tellow cloudbasierte Buchhaltungssoftware, mit Kontist Bankdienstleistungen und mit Salary Lohnsoftware an. Ende 2021 führte die Gruppe einen eingebetteten Fintech-Service ein, der ihren Kunden direkt über ihre Software Finanzierungsmöglichkeiten bietet. Die Lösungen von Ageras werden von mehr als einer Million kleiner Unternehmen in Europa und den USA genutzt. Das Unternehmen wurde 2012 von den Unternehmern Rico Andersen und Martin Hegelund gegründet, die zusammen über 25 Jahre Erfahrung im Aufbau von Internetunternehmen verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ageras.group.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Chelsea Waite

chelsea@venturepr.co
415-968-9859

Originalversion auf businesswire.com ansehen

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige