Non-Profit-Organisation verkauft Hakenkreuz-Jeans

Börsenbär und Bulle

Lowres-Bild zur Meldung 20170629032pressetext.redaktion

Pasadena (pte032/29.06.2017/13:30) – Die US-Non-Profit-Second-Hand-Kette Goodwill http://goodwill.org muss sich wegen einer Jeans mit aufgenähtem Reichsadler und Hakenkreuz rechtfertigen. Wie “CBS Los Angeles” berichtet, hatte der russische Jude Vadim Kolosov durch Zufall beim Shoppen entdeckt und anschließend umgehend gemeldetz. Goodwill reagierte umgehend mit einer Entschuldigung. Die NPO hilft Behinderte und Kriegsveteranen wieder in die Arbeitsgesellschaft einzugliedern.

Anzeige

Gereinigt und etikettiert

“Wenn es da hing, bedeutet das, jemand hat es hingebracht. Diese Person spendete es an Goodwill, jemand bei Goodwill hat es angenommen, gereinigt und mit einem Etikett versehen”, so Kolosov. Ihn traf der Fund persönlich. Vor allem der Fakt, dass sich jemand die Zeit genommen hat, eine solche Hose zum Verkauf herzurichten. Der Bruder seiner Großmutter wurde im Krieg getötet, sein Großvater bekämpfte die Nazis.

Das Unternehmen hat die Hose inzwischen aus dem Verkauf genommen. “Wir bekommen täglich 7.000 Stücke, da kann es passieren, dass manchmal etwas durchschlüpft. Wir stellen Leute mit Behinderungen in unseren Geschäften ein, die vielleicht das Symbol nicht erkannt haben”, das Goodwill-Statement. Kolosov begrüßt das sofortige Handeln des Unternehmens. Eine Verharmlosung der Nazi-Zeit und ihrer Symbole sei gefährlich.

Das Logo der Jeans sieht fast ident aus mit dem der britischen Marke Boy London http://boy-london.com . Das Unternehmen wurde schon oft kritisiert, da der Adler im Firmen-Emblem Symbolik für Nazis hat. Mehrere Marken werden Rechtsextremen für den Ausdruck von Fremdenfeindlichkeit und Nationalsozialismus verwendet. Darunter fallen Marken wie LONSDALE http://lonsdale.com , da die Buchstaben NSDA im Namen an Hitlers NSDAP erinnern. Auch Alpha Industries http://alphaindustries.de hat ein SA-Logo-ähnliches Emblem.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion

Ansprechpartner: David Liedtke

Tel.: +43-1-81140-305

E-Mail: liedtke@pressetext.com

Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20170629032 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige