Home Depot erwartet nach Rekordjahr weniger Wachstum

Home Depot

Der Konflikt an der Ostgrenze der Ukraine erreichte am Montag eine neue Eskalationsstufe, nachdem Präsident Putin die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk offiziell als Staaten anerkannte und den Separatisten militärische Unterstützung zugesichert hatte. Die EU und die Vereinigten Staaten drohten daraufhin mit Sanktionen. Auch für die Märkte sind das keine guten Signale.

Entsprechend volatil zeigten sich die amerikanischen Indizes, am Ende des Handelstages schlossen sie allesamt im Minus. Der Dow Jones büßte 1,43 % und schloss bei 33.593 Punkten. Für den S&P 500 ging es um 1,01 % auf 4.305 Punkte nach unten. Der Nasdaq 100 landete mit einem Minus von 0,97 % bei 13.873 Zählern.

Anzeige

Kurssturz bei Home Depot

Für die Baumarktkette Home Depot waren die Corona-Pandemie und der damit einhergehende Heimwerker-Boom ein wahrer Segen. Im Geschäftsjahr 2021 lag der Umsatz zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens über 150 Milliarden US-Dollar, genauer gesagt bei 151,2 Milliarden. Das sind etwa 40 Milliarden Dollar mehr als im Jahr davor. Auch beim Gewinn gab es deutliche Zuwächse: Home Depot steigerte sich von 12,9 auf 16,4 Milliarden Dollar. Den Aktionären soll deshalb eine um 15 % Quartalsdividende von 1,90 Dollar pro Aktie ausgezahlt werden. 

Damit übertraf der Konzern sowohl das Vorjahr als auch die Erwartungen der Marktbeobachter, die im Schnitt von einem Umsatz in Höhe von 150,03 Milliarden US-Dollar ausgegangen waren. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Konzern mit einer deutlich geringeren Wachstumsdynamik: Beim Ergebnis pro Aktien erwartet man einstellige Zuwächse, die operative Marge soll in etwa gleichbleiben. Die mageren Aussichten bescherten der Aktie ein Minus von 8,86 %.

Best Buy im Minus

Eine andere Einzelhandelskette, Best Buy, ging ebenfalls mit Verlusten aus dem Handelstag. Die Papiere des auf Elektrogeräte spezialisierten Unternehmens stürzten am Dienstag um 7,32 % ab. 

Verluste gab es auch beim Onlinehandel, das argentinische Unternehmen MercadoLibre büßte 5,03 % ein. Der Online-Riese Amazon musste ein Minus von 1,52 % hinnehmen.

Zugewinne bei Kraft Heinz

Die Aktien von Kraft Heinz drehten am Dienstag um 5,06 % auf, DexCom legte 2,57 % zu. Auch die Papiere des Modeunternehmens Ralph Lauren zählten mit +2,45 % zu den großen Gewinnern des trüben Börsentages. 

An die Spitze des Dow Jones setzten sich Amgen und McDonalds mit +0,29 % beziehungsweise +0,83 %. Travelers legte 0,23 % zu.

Foto: © unsplash

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige